Wildnispädagogik II

Wildnispädagogik
Feuer ohne Streichholz

Wildnispädagogik II - Gehe deinen Weg mit der Natur.


Im ersten Teil, dem einjährigen Weg in die Wildnis, bist du eingetaucht und hast deine Erfahrungen mit der dich umgebenden Wildnis gemacht. Es waren sozusagen die Grundlagen um dich mit der Natur zu verbinden und mit dir selbst in tieferen Kontakt zu kommen. Du hast die Skills der Naturvölker erlebt und ausprobiert. Du bist in Kontakt getreten mit den Bäumen, dem Vogelvolk, den kleinen und großen Pflanzen die sich uns als Nahrung oder Heilmittel zur Verfügung stellen.
Jetzt darf es weiter gehen. Wenn du Lust auf mehr, tiefere Erkenntnisse, Handwerk und Naturphilosophie bekommen hast, ist jetzt das zweite Jahr der Wildnispädagogik genau das richtige für dich.

Wir durchlaufen gemeinsam einen neuen Jahreszyklus mit vertiefenden Themen, erweitern noch mehr unsere Komfortzone um uns draußen heimisch zu fühlen. Dann schauen wir uns verschiedene Jagdtechniken der Naturvölker an und reproduzieren selbst auf Ötzis Spuren Werkzeuge. Wir beschäftigen uns mit steinzeitlichen Feuertechniken und alten Handwerkskünsten wie Gerben und Behälterbau mit Naturmaterialien. Uns begleitet während dem Jahr die Naturphilosophie ebenso wie Kultur- und Naturverbindung und wir tauchen in die naturspirituelle Ritualarbeit ein. Wir schauen unsere inneren Kräfte an und verstärken unsere mentalen Fähigkeiten.
Die Abende am Lagerfeuer dürfen uns als Erholungsquelle und zum Austausch von Gedanken, erzählen deiner Geschichten und Erlebnisse und zum singen und musizieren dienen.

Die Wildnispädagogik II umfasst 6 Intensiv-Wochenenden mit insgesamt 23 Tagen. Bei deinem Naturstudium vertiefst du die Themen zuhause zwischen den Blöcken. So gewinnst du noch mehr an Erfahrung und erweiterst dein Wildniswissen.

Die Themenübersicht der Intensiv-Wochenenden:

  • Kräuter und Pflanzen mit Heilkraft
  • Salben aus Heilkräutern und Harzen
  • Tarnen von Geist und Körper
  • Gerben von Rohhaut
  • Heilige und achtsame Jagd
  • Primitive Jagdtechniken, Fallenbau, Speerschleuder
  • Bogenbau
  • Erweiterte Spurenkunde
  • Weiteres Ausdehnen deiner Komfortzone
  • Weitere Feuertechniken
  • Natur- und Kulturverbindung
  • Praktische Anwendung der 8 Schilde
  • Naturphilosophie
  • Schwitzhütte und medicinewalk
  • Dein persönliches Geschenk
  • Vertiefende Vogelsprache, Greifvögel
  • Rituale und Zeremonien
  • Orientierung
  • Innere Kraft und heilige Stille
  • Weitere Scouttechniken
  • Amphibien und Spinnentiere
  • Vertiefen und Anwenden der Wildnisfertigkeiten


Vorausetztung zur Teilnahme an Wildnispädagogik II ist eine abgeschlossene Weiterbildung Wildnispädagogik I, die kann auch an einer der anderen Wildnisschulen absolviert worden sein.

Referenten:

Die Referenten, Robert Falkenberg und Katja Suntoyo, sind ausgebildete Wildnispädagogen mit jahrelanger Erfahrung in Prozessbegleitung, Ritualarbeit und altem Handwerk. Ihr Anliegen ist Menschen und Natur in Einklang zu bringen. Dazu kommen Gastreferenten zu manchen Themen, die von Ihrem Wissen und ihren Erfahrungen weiter geben. --> Team

Dauer:

6 Intensiv-Wochenendblöcke mit insgesamt 23 Tagen über einen Jahreszyklus verteilt.

Termine:

Termine für das Ausbildungsjahr WP II 2020/2021:

Block I : 25. - 28.06.2020
Block II: 27. - 30.08.2020
Block III: 01. - 04.10.2020
Block IV: 05 - 08.11.2020

Block V: 11. - 14.02.2021
Block VI: 12. - 14.03.2021

Beginn ist am ersten Tag i.d.R. ab 16:00 Uhr. Ende ist am letzten Tag gegen 14:30 Uhr.

Teilnehmerzahl:

max. 15 Personen

Kosten:

Seminarkosten: 1690,- €. Hinzu kommen Nebenkosten für Übernachtungsplätze & teilweise Verpflegung und Materialien; für alle Intensivwochenenden insgesamt: ca. 390,- €. Die Hüttenübernachtungen sind im Voraus zu bezahlen. ( Berechnet auf min. 10 Teilnehmer.)

Ratenzahlung für die Seminargebühr ist in 3 Raten im voraus in Absprache möglich.
Einen Frühbucher-Rabatt über 100,- € gibt es noch für Anmeldungen bis zum 15.März 2020.

Ausbildungsplätze und Übernachtung / Verpflegung:

Die einfachen Plätze im Wald: Ein schöner Waldplatz im Neckar-Odenwald Kreis ( "UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald" ) und ein Forsthaus/ Waldhaus im Naturpark Pfälzer Wald sowie im Kraichgau bilden den räumlichen Rahmen der Intensivwochenenden.
Schlafen werden wir in eigenen Zelten und in einem idyllischen Forsthaus/ Blockhaus im Wald. Eine warme Mahlzeit am Tag kochen wir abends gemeinsam in der Gruppe; dabei achten wir auf biologische und regionale Nahrungsmittel. Weitere Mahlzeiten wie Frühstück und Zwischenmahlzeiten bringt jeder Teilnehmer nach seinen Vorlieben mit.
Mehr Informationen über die Veranstaltungsorte, die genauen Treffpunkte sowie ein schriftliches Anmeldeformular und eine Ausrüstungscheckliste erhältst du nach deiner Anmeldung über das Online- Anmeldeformular hier auf der Homepage.

 

Hier kommst du zur Online-Anmeldung ...